„Naja, wenns denn gefällt….“

Endlich! Am Sonntag war es wieder soweit. „Deine Lakaien“ sind endlich wieder auf Tour und machten in Offenbach im Capitol Halt – als einen der letzten Tourneepunkte. Und endlich gab es wieder nach vielen Jahren der Abstinenz eine Tour, die ganz unter dem Zeichen „Accustik“ steht. Heisst: Alle Songs werden lediglich mit präpariertem Klavier begleitet. Alexander Veljanov (Gesang) war dieses Mal sogar richtig gesprächig und kündigte ein neues Album an und Ernst Horn am Klavier war sensationell. Also eigentlich fast so wie immer. „Fast“, weil der Song „Love me to the end“ dieses Mal am Anfang kam und nicht erst als Rausschmeisser wie in den letzten Konzerten. Und apropos Konzert: Auch wenn die Lakaien die Alte Oper vollbekommen: Die Location mit dem (kleineren) Capitol hat sich viiiiel besser angefühlt, weil es einfach familiärer ist. Und schließlich gehören die Lakaien bei mir schon lange zur Familie. Wie gehabt waren drei Zugaben, deren Nummer zwei von Alex mit den Worten „…naja….wenns denn gefällt.“ eingeleitet wurde. Gefallen war gar kein Ausdruck. Und hier nochmal zum Reinhören der Clip zum Klassiker „Mindmachine“ in der CD-Version.

Kommentare sind geschlossen.