Husten Sie mir was!

Wer sich bei uns in der Agentur in den Waschräumen aufhält, hatte bislang wenig Abwechslung. Blick nach vorne in den Spiegel…wenig spannend. Wer aber nun den Blick der eigenen Visage nicht mehr genießen kann oder will, kann sich nun nach rechts wenden. Dort findet sich nun ein Infoblatt, das über einen pfiffigen PR-Einfall der Pharmaindustrie die Schweinegrippe informiert. Toll…um es mit Robert Lemke zu sagen „Welches Schweinderl hättens denn gern?“ Eigener Anblick oder Schweinegrippe? Und was also rät man uns aus der Sicht der namentlich nicht genannten Experten? „Hände waschen“. Toll. Und zwar mehrfach täglich und das auch noch mindestens 20 bis 30 Sekunden lang und bitte auch zwischen (!) den Fingern. Ich bin baff. Und frage mich, wie ich Händewaschen bei uns verbuchen muss. Aber es geht ja noch weiter….

16092009

„Hygienisch husten“ steht da. Will heißen: Abstand halten und den ganzen Auswurf möglichst auf den Boden, an die Wand oder gleich in die Kontaminationskammer sabbern. Achja, die eigenen Klamotten vollspucken darf ich auch. Und nicht, also wirklich NICHT auf andere Leute. Herrje, die Schweinegrippe nimmt einem wirklich jeden Spaß…

Kommentare sind geschlossen.