Doppelt Blasen zum Fußball

Ich fand die Tage, an denen die deutsche Fußball-Nationalsumpftruppe gespielt hat, großartig. Nein, ich interessiere mich immer noch nicht für Fußball und ich gehöre auch nicht zu den Leuten, die dann sagen „Och, ich bin ja auch nicht soooo der Fußball-Fan, aber zur WM…ja, dann kuck ich natürlich, weil ich mich sonst so allein auf der Straße fühle.“ Genau das find ich großartig.  Wenn die Deutschen gespielt haben, waren es Tage, da hätte man nackert und ohne Helm auf dem Motorrad auf der falschen Seite auf der Autobahn fahren können. Ich meine: Man HÄTTE KÖNNEN. Macht man aber natürlich nicht. Auch mit Blödeleien in der Umkleide im fast leeren Sportstudio habe ich mich zurückgehalten. Wer weiß, ob nicht doch einer um die Ecke kommt. Beim Fahrradfahren während Deutschland gegen Argentinien (35 Kilometer bei 35 Grad) kam mir tatsächlich eine Frau entgegen, mit der ich fast zusammengestoßen wäre, weil ich mich so erschrocken hatte, dass tatsächlich noch jemand so bescheuert so sportlich ist. Was also macht man in einer leeren Umkleide? Allein? Man haut mal so richtig auf den Putz. Leute, ich sag Euch: Sich mit zwei Föhnen/Föhns die Haare zu trocknen…DAS ist Punk. Mann, was bin ich für ein Rebell…..

Kommentare sind geschlossen.