Avataaaar – auch ich war da

Frohes Neues, liebe LeserInnen von Elchplausch.de! Bevor ich mich endlos zum Thema Neujahr auslasse, hier etwas viel wichtigerererereres – zumindest, wenn es nach dem Willen von 20th Century Fox geht, die derzeit James Camerons neues Werk „Avatar“ in die Kinos gebracht haben. Ja. Auch ich war da. Ja. Auch ich habe mich von den Hype um 3D anstecken lassen. Und nein. Ich war von Anfang an völlig gefrustet, dass ich spontan und lauthals verkündet habe, mir dieses Theater so nie mehr geben zu wollen. Und Nein. Ich weiß nicht, ob ich das durchhalten werde. Dennoch: Gleich zu Anfang fragt man sich, warum man sich DAS gibt. Und da isses wurscht, bei welcher Kinokette man demütig um Karten betteln will. Ganz gleich ob Cinestar oder -maxx: Die Karten lassen sich nicht reservieren, sondern nur vorab kaufen. Gegen Vorkasse, versteht sich. Und hier heißt es erstmal durchatmen, denn 12,50 Euro sind ein Wort. Und ein ziemlich lautes. Da ich mein Geld aber nicht in den PC werfen kann, muss ich entweder per Lastschrift oder Kreditkarte zahlen – und werde nochmal mit einer „Bearbeitungsgebühr“ pro Karte zur virtuellen Kasse gebeten, die sich dann aber bald real durch Schwindsucht im heimischen Geldspeicher zeigt. Dafür bekomme ich dann einen schnöden Ausdruck, mit dem ich dann hoffentlich ins Kino gelassen werde – nachdem ich mich durch die endlos lange Schlange all derer gekämpft habe, denen es genauso ergeht…nur um dann vor dem Kino wieder endlos warten zu müssen, weil das Kino noch nicht freigeben ist. DAS also ist sie: Die digitale Revolution. Gut, so ganz neu ist sie nicht, denn ich war schon in „Ice Age 3D“. Aber egal….zumindest erwies es sich als Fügung des Schicksals, nach Ice Age den Sammelcontainer mit der freundlichen Aufschrift „Werfen Sie hier bitte Ihre 3D-Brillen nach Gebrauch ein“ mit einem irritierten „Häh??? Wieso sollte ich?“ zu parieren…sonst wäre jetzt wieder Geld fällig gewesen, um mir so eine putzige 3D-Woody-Allen-Brille zu kaufen. Denn DIE ist im Krtenpreis auch nicht dabei. Wir rekapitulieren: Kosten: Unverschämt hoch. Wartezeiten: Ewig. 3D-Brille: Sieht total deppert aus. Was ein Glück isses im Kino dunkel. Wer also aussehen will wie Nana Mouskouri in ihren besten Zeiten: Ab ins Kino! Ach ja, der Film….also, ich behaupte, die Handlung hätte den Film absolut auch ohne 3D getragen. Warum ich meinen Grundsatz, mir das nie mehr zu geben, trotzdem brechen könnte? Weil ich den Trailer zu Tim Burtons neuen Film gesehen. In 3D:-)

Kommentare sind geschlossen.