Archiv für die Kategorie ‘Kurios’

Schnuller, Rektaluntersuchungen und die Prostata

Montag, 27. Februar 2012

Amazon will ein Vollsortiment-Anbieter werden….sein….was auch immer. Neben Büchern, DVDs, Elektronikkrams, Klamotten und Lebensmitteln kommt dann offenbar auch dem Home-Shopping angehender Mediziner eine immer größere Bedeutung hinzu. So bietet Amazon inzwischen nicht nur Simulatoren mit dem herzallerliebsten Titel „Suprapubische Katheterisierung, männlich“ zum Preis von 1.267,90 Euro an,…

…sondern auch fertig kuckende tote Plasikhunde zum Ausnehmen (310,90 Euro)…

oder auch den „Prostatauntersuchungs-Simulator“ an. Falls jemand 1.029,90 Euro über hat?!

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben übrigens auch angesehen:

Warum das alles dann auch noch in der Rublik „Küche und Haushalt“ zu finden ist, wissen die Götter….

Am Parkscheinautomat kommt es überall

Dienstag, 22. Februar 2011

Gestern am Parkscheinautomat….vor mir stand eine Dame, die sich in derselben Absicht hier eingefunden hatte wie ich…für eine Handvoll Cents in Mainz noch schnell ungestört parken, ehe dann ab 19 Uhr ohnehin die kostenfreie Parkzeit beginnt. Also hat sie die Taste zum Anfordern des Parkscheins gedrückt und gewartet gewartet gewartet. Der Parkschein kam aber nicht, wie sie dachte, an der mittleren Öffnung. Sondern weiter unten. Mein freundlicher Kommentar, sie solle doch ein paar Cenitmeter tiefer schauen, denn da sei der Parkschein, wurde mit einem freundlichen „Huch, danke! Ich weiß nie, aus welchem Loch es grade rauskommt.“ quittiert. Ups…wie unangenehm für sie….

Verlinkungen, die wo da wo…

Donnerstag, 27. Januar 2011

…auch nicht gehn tun….Neulich im Internet. Eigentlich: Heute im Internet. Ich war auf der Suche nach ein paar inspirierenden Beiträgen zum Thema „Social Ethics“ oder auch „Sozialethik“. Egal…ich habe tatsächlich etwas gefunden. Einen in schlechtes Deutsch übersetzten Beitrag, den ich schon kannte. Dazu wollte man mir aber dann doch noch die Inspiration geben, die ich suchte. Und verlinkte den Beitrag zu anderen Beiträgen. Das kam mir aber zu gelinkt vor. Wenn man sonst nichts weiter zu sagen kann: dann lass es doch einfach. Oder was haben Windenln und Waschlappen miteinander und vor allem mit Sozialethik zu tun?

Aber vielleicht sollte ich mir einfach ein neues Hobby suchen und „anfangen New Holiday Traditionen?“ Und der Beitrag zu den Mythen über die Mormomne haben die garantiert nur deshalb dabei, weil sich „Traditionen“ so schön auf „Mormonen“ reimt?
Nun, dann werde ich mich also lieber mit der Frage beschäftigen „Sollte mein Kind Take Kunstkurse?“ Nein…take stattdessen THAT *Kawumm*

Twitterts nochmal, Kanye West…

Freitag, 07. Januar 2011

Ich hab zu Twitter nicht nur ein gespaltenes Verhältnis – ich finds doof….Leben auf ein paar Zeichen beschränkt, die dann doch meist nur so einen Blödsinn beinhalten wie „Ui, das Wetter ist doof“ oder „Mein Goldhamster ist ein Goldhamster“. Sowas krieg ich auf Facebook auch. Aber offenbar habe ich das Medium unterschätzt. Der Tiefsinn in Twitter ist so atemberaubend, dass man dies mit den Werken der Weltliteratur vergleichen kann – und muß!

Datengrab(en)

Montag, 27. Dezember 2010

Tolles Wort. „Datenmine“…oder „in Daten herumgraben und auf Datenrohstoffe stoßen“. So oder so, es ist das sich zunutze machen von persönlichen Daten – wie dies Amazon ein großes Onlineversandhaus tut, bei dem ich viel zu oft und sehr gerne ab und an ganz selten mal was einkaufe. Amazon Das Versandhaus schaut also anhand meines Einkaufsverhaltens nach, was ich gekauft habe und was mir darauf aufbauend noch gefallen könnte. Das ist manchmal ganz hilfreich, aber meistens irgendwie albern. Ich kaufe ein neues Notebook und bekomme sofort Angebote für weitere Notebooks zugeschickt. Hallo?! Was erwartet man dort eigentlich? Das ich jetzt das bestellte Notebook sofort zurückschicke und ein anderes nehme? Das ich das neue sofort weiterverschenke und mir gleich noch eines bestelle? Oder das ich mir gleich ein zweites dazubestelle, die nebeneinander stelle und dann mit der Stoppuhr vergleiche, bei welchem Gerät das Betriebssystem schneller hochfährt? Noch so ein Beispiel: Ich bestelle die CD mit einer Folge der Drei Fragezeichen. Absoluter Kult! Unkultig finde ich aber dann, dass ich sofort noch die Cassette angeboten bekomme (ja, sowas gibt es auch noch) und das Buch. Als ob ich die Folge dann nochmal nachlesen wollte, um zu schauen, ob sie im Buch anders aufgelöst wird….neee, da hab ich andere Hobbies. Ach ja, ich hoffe übrigens, dass bei der letzten Drei Fragezeichen-Episode das Buch besser war als das Hörspiel! Vielleicht sollte ich es mir mal bestellen…

Renterauto

Montag, 27. Dezember 2010

Ich liebäugele ja schon seit Jahren mit dem Kauf eines Youngtimers. Young….WAS? WTH? Na, das sind Autos, die noch nicht den Status „Oldtimer“ haben, aber wo Gebrauchtwagen oder Altfahrzeug einfach zu abwertend klingt. Fahrzeuge aus den 80er Jahren zum Beispiel. Ich bin immer noch auf der Suche nach meinem allerersten Auto. Aber vielleicht ist es ganz gut, dass ich ein weißes Polo Coupe, Sondermodell Fancy, bisher noch nicht gefunden habe. Denn: Wohin damit? Anyway. Dass das ultimative Kaufargument „Renterfahrzeug“ als Beleg für „geplegter Garagenwagen mit wenigen Kilometern“ nicht unbedingt ein Garant für „laaaangsam gefahren“ sein muss, belegt derzeit Volkswagen in Holland:

Noch schnell ein Geschenk zu Weihnachten?

Mittwoch, 01. Dezember 2010

Aus der gleichen Richtung wie „Winnie zieh mich am Pooh“ ist dieses herrliche Spielzeug, das bei mir im Büro garantiert der absolute Knaller sein dürfte! Wer also noch ein schönes Weihnachtsgeschenk sucht….Stewie aus Family Guy hilft!

Ein Fall von Bärenmißbrauch?

Mittwoch, 01. Dezember 2010

Was um alles in der Welt haben sich die Spielzeug-Designer bei diesem Ding gedacht? Da hat man wohl das Wort „toy“ mißverstanden….

Ich hör nix, ich ess grad Chips!

Donnerstag, 25. November 2010

Sensation! Diverse Medien haben schon drüber berichtet…Sunchips hat seinen Knabberkrams in einer Tüte auf den Markt gebracht, die 100% biologisch abbaubar ist – und dummerweise aber so laut raschelt, dass man nichts mehr versteht. Wer sich davon mal einen Eindruck verschaffen will:

Jetzt wünscht man sich, dass man das Material doch noch für etwas anderes einsetzen kann! Für Taschentücher wäre es doch DER Hit, weil man dann das Gerotze und Trompeten nicht mehr hören würde. Auch auf der Toilette dürfte man seinen Spaß damit haben…oder andere haben ihn stattdessen. Wer sich über Fluglärm beschwert: Hier ist er! Der neue Sunchips-Airbus A390. Der raschelt beim Flug so laut, dass die Triebwerke effektiv überdeckt werden! Naja, wenigstens kam bisher keiner auf die Idee, Zeitungen daraus zu machen….oder Kopfkissenbezüge.

Endlich bin auch ich Telekom-Opfer

Montag, 27. September 2010

Man hört da ja immer von, dass es Leute gibt, die Ärger mit der Deutschen Telekom haben. Bislang konnte ich mich bei Schilderungen a la „Internetanschluss gestört“, „falscher Tarif abgebucht“ oder „Telekom hat versehentlich 10.000 Euro abgebucht“ gelangweilt zurücklehnen. Jetzt habe auch ich eine Story aus der Reihe „Wie fähig ist die Deutsche Telekom?“ anzubieten. Im Frühjahr lief mein Vertrag „Festnetz/Internet-Flat“ aus. Den wollte ich unbedingt zurückstufen, weil ich völlig überversorgt war. Kundenfreundlich, wie man in Deutschland ist, muss man rechtzeitig und monatelang vorher kündigen, was ich im Oktober 2009 auch getan habe. Sicher ist sicher. Und schon kam auch schnell die Antwort. Ja, man habe die Kündigung des alten Anschlusses erhalten und nehme zur Kenntnis, dass ich einen neuen Vertrag haben wolle, der nun nicht mehr 49,95 Euro, sondern nun 34,95 Euro kosten werde. Gut. Ja. Ist okay. Das wollte ich. Im April wurde umgestellt…ohne technische Probleme. Ohne Probleme bei der Umstellung der Rechnung. So haben wirs gerne. Denkste. Neulich kam Post. Von der Telekom. Man wollte mich offenbar nicht im Kreis zufriedener Kunden belassen, sondern auch meinem Leben endlich ein wenig „Rosa Terror“ geben. Tja….leider leider leider habe man mir im Oktober 2009 dummerweise den falschen Betrag genanntn. Denn der Preis für den von mir gewählten Call&Surf-Tarif habe man irrtümlicherweise mit 34,95 Euro angegeben (- was er jetzt nach aktueller Preisliste auch noch kostet). Tatsächlich aber sei der Tarif viel teurer. Nämlich 39,95 Euro. Und genau die werde man ab sofort auch einziehen. Aber die gute Nachricht sei immerhin die, dass man nicht nachfordern werde. Man sei ja kulant. Man stelle sich das also vor….man geht etwas kaufen und schließt einen schriftlichen Vertrag, in dem man die Preise festzurrt. Und nach einer gewissen Zeit sagt der Anbieter „Ups, ich hab mich geirrt. Ab jetzt wirds halt teuer.“ Das nennt man einseitige Preiserhöhung (und ermöglicht btw ein Sonderkündigungsrecht). Oder man nennt es einfach „Deutsche Telekom“. Die das sicherlich in der Absicht tut, das sonst so langweilige Leben mit ein wenig Aufregung und Ärger zu bereichern….