Archiv für die Kategorie ‘Auto’

Renterauto

Montag, 27. Dezember 2010

Ich liebäugele ja schon seit Jahren mit dem Kauf eines Youngtimers. Young….WAS? WTH? Na, das sind Autos, die noch nicht den Status „Oldtimer“ haben, aber wo Gebrauchtwagen oder Altfahrzeug einfach zu abwertend klingt. Fahrzeuge aus den 80er Jahren zum Beispiel. Ich bin immer noch auf der Suche nach meinem allerersten Auto. Aber vielleicht ist es ganz gut, dass ich ein weißes Polo Coupe, Sondermodell Fancy, bisher noch nicht gefunden habe. Denn: Wohin damit? Anyway. Dass das ultimative Kaufargument „Renterfahrzeug“ als Beleg für „geplegter Garagenwagen mit wenigen Kilometern“ nicht unbedingt ein Garant für „laaaangsam gefahren“ sein muss, belegt derzeit Volkswagen in Holland:

Erinnerung ans Studium

Montag, 02. August 2010

*seufz* Dieser Werbespot war mal Teil eines Referates über PKW-Werbung in einem Hauptseminar „Ästhetik des Werbefilms“. Und ich finde den Spot immer noch großartig……!

Googles Straßen-Strich

Freitag, 26. Februar 2010

Deutschland hat nun also mitbekommen, dass Google die Straßen ablichtet. Und sofort empört sich etwa Bundesaufregungsministerin Ilse Aigner, hier würde „millionenfach“ gegen den Datenschutz, das Recht am eigenen Bild und überhaupt gegen alles verstoßen. Ilse …wer? Aigner…war das nicht mal irgendwas mit Skifahren? Wer war das doch gleich? Nun, offenbar nicht mal Google Streetview will sie ablichten. Vielleicht ist sie deshalb sauer. Egal. Man werde vorgeführt, lächerlich gemacht, weil man zufällig in dem Moment auf die Straße gestrullert hat, als einem das böse Streetview-Mobil begegnet ist. Oder mit einem Eichhörnchen geknattert hat. Oder gerade dann eine Vergnügungstour in seiner Waschmaschine gemacht hat (Danke an Pottwalblog für den Hinweis, was Leute so alles machen). Die Nation ist empört und gespalten und keiner kann verstehen, warum man denn überhaupt Straßen ablichten muss. Allein die Anwendung, diese Bilder mit einem Navigationssystem zu verknüpfen, würde doch schon erahnen lassen, dass MIR das in Zukunft viele Nervenzusammenbrüche ersparen würde, gibt es doch Leute, bei denen ich von Zeit zu Zeit mitfahren muss und die, sobald das Navi rät, bitte in rund 10.000 Kilometern die nächste Abfahrt rauszufahren, sofort panisch das Steuer nach rechts reissen, um schnell noch eine Abfahrt zu erwischen…wohin auch immer diese führen mag. Das Navi hats doch gesagt. Ein Bild könnte helfen. Aber gut…ich befürchte, DANN kommt das Argument, dass man sicherlich das Hochhaus inzwischen abgerissen habe und da nun ein Containerterminal hingebaut habe. Wer nun immer noch nicht weiß, was Streetview eigentlich ist, für den hat Google einen lehrreichen Film im Angebot. Und der zeigt: Auch bei Google arbeiten offenbar auch nur Holzköpfe, die was an der Linse haben. Oder wie soll man DAS deuten?

Roewe 550 Digital Sedan…made in China

Donnerstag, 18. Februar 2010

Was soll denn das jetzt? Wie heisst das Ding? Und was ist das für eine Marke? Kurz zur Info: Ich mag Autos. Insbesondere die, die aus England kommen…oder besser gesagt kamen, denn mit dem Konkurs von Rover ist seinerzeit meine persönliche Lieblingsmarke gestorben. Die Autowelt war wieder einmal um eine echte Bereicherung ärmer. Die Konkursmasse ging weitgehend nach China – inklusive der Rechte am Rover 75 sowie des potentiellen Nachfolgers für die 45-Baureihe.  Den Markennamen allerdings schnappte sich Ford, denn den Amerikanern gehörte zu dem Zeitpunkt noch Land Rover/Range Rover. Und einen chinesischen PKW mit der Bezeichnung Rover galt es zu verhindern. Also machte man sich in China an die Entwicklung eines Fahrzeugs unterhalb des 75, der seither 750 heisst und an die Entwicklung eines neuen Namens. Das Ergebnis heißt „Roewe“. Die korrekte Aussprache entnimmt man dem Video. Das Endprodukt, der Roewe 550, allerdings erweckte zum ersten Mal bei mir bei einem chinesischen Auto ein „Will haben“-Gefühl. Schön undzeit gemäß gezeichnet und technisch up2date. Oder sogar ein Stück voraus? Interessant finde ich allemal die Idee, dem Fahrzeug eine Schnittstelle u.a. für eine SD-Karte mit auf den Weg zu geben, weil ich hier doch sehr spannende Möglichkeiten sehe…wenn man sie denn verfolgen will: Karten-Updates fürs Navi, neue Musik einspielen, fahrerindividuelle Programmierung für Spiegel- und Sitzverstellung, Speicherung von Fehlermeldungen bei Defekten ohne Anstöpseln des Autos an externe Diagnosegeräte, Update der Motorsteuerungssoftware und und und….also alles Dinge, die man machen kann, wenn man ein Auto noch nicht gleich ans Internet anschließen will. Aber dann bekommt man auch nicht so eine rattenscharfe transparente SD-Karte!