Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Googles Straßen-Strich

Freitag, 26. Februar 2010

Deutschland hat nun also mitbekommen, dass Google die Straßen ablichtet. Und sofort empört sich etwa Bundesaufregungsministerin Ilse Aigner, hier würde „millionenfach“ gegen den Datenschutz, das Recht am eigenen Bild und überhaupt gegen alles verstoßen. Ilse …wer? Aigner…war das nicht mal irgendwas mit Skifahren? Wer war das doch gleich? Nun, offenbar nicht mal Google Streetview will sie ablichten. Vielleicht ist sie deshalb sauer. Egal. Man werde vorgeführt, lächerlich gemacht, weil man zufällig in dem Moment auf die Straße gestrullert hat, als einem das böse Streetview-Mobil begegnet ist. Oder mit einem Eichhörnchen geknattert hat. Oder gerade dann eine Vergnügungstour in seiner Waschmaschine gemacht hat (Danke an Pottwalblog für den Hinweis, was Leute so alles machen). Die Nation ist empört und gespalten und keiner kann verstehen, warum man denn überhaupt Straßen ablichten muss. Allein die Anwendung, diese Bilder mit einem Navigationssystem zu verknüpfen, würde doch schon erahnen lassen, dass MIR das in Zukunft viele Nervenzusammenbrüche ersparen würde, gibt es doch Leute, bei denen ich von Zeit zu Zeit mitfahren muss und die, sobald das Navi rät, bitte in rund 10.000 Kilometern die nächste Abfahrt rauszufahren, sofort panisch das Steuer nach rechts reissen, um schnell noch eine Abfahrt zu erwischen…wohin auch immer diese führen mag. Das Navi hats doch gesagt. Ein Bild könnte helfen. Aber gut…ich befürchte, DANN kommt das Argument, dass man sicherlich das Hochhaus inzwischen abgerissen habe und da nun ein Containerterminal hingebaut habe. Wer nun immer noch nicht weiß, was Streetview eigentlich ist, für den hat Google einen lehrreichen Film im Angebot. Und der zeigt: Auch bei Google arbeiten offenbar auch nur Holzköpfe, die was an der Linse haben. Oder wie soll man DAS deuten?

Draussen schneits, die Flocken rieseln…

Montag, 25. Januar 2010

…meine Stimmung, die tut jetzt schon kriseln. Okay, ich bin nicht so der Winterfan, wenn ich arbeiten muss und irgendwie mit dem Auto zur Arbeit muss oder vorher auch noch zu Hause Schnee schippen muss. Ziehen wir uns also zurück in eine schöne Kitschwelt, in der ich jetzt auch viel lieber wäre.

Elch auf Haussuche

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Hallo, jemand da bei Elchplausch? Ja, der Elch plauscht noch, aber derzeit habe ich a) Urlaub und b) ist der Elch grade auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Nichts Dringliches. Es ist einfach so, dass es meiner Ansicht nach so langsam an der Zeit ist, ganz altklug fürs Alter vorzusorgen und mit dem Nestbau zu beginnen. Sprich: Ein Haus muss her. Ein eigenes. Nicht für mich allein, aber wer mich kennt, der weiß das ja:-) Wie auch immer: Wer nun glaubt, in Zeiten der Bankenkrise und geplatzter Kredite ein Haus zu finden, das der Fülle an Anforderungen gerecht wird und dass ich mich nicht mehr retten könnte vor Angeboten, der irrt. Wer hier in der Umgebung sucht, stößt immer wieder auf die selben drögen Verdächtigen und schnell wird einem auch klar, warum das so ist. Da finden sich dann Knallerangebote, die gelinde gesagt besser abgefackelt gehören…Mein persönlicher Favorit heute: Ein Haus, bei dem quasi die Oma noch dabei ist. „Wir weisen darauf hin, ddass das Erdgeschoss auf Lebzeiten vermietet ist.“ Super. Da fühle ich mich gleich wie Norman Bates in Psycho…“Normaaaaaaaan…hast Du schon wieder Besuch?“ – „Ähem, nein Mutter…!“ Danke…nööööö… auf Lebenszeit? Auf wessen? Das ist nix für mich. Wie war as mit dem Abfackeln? *räusper*

Wer die Wahl hat…

Sonntag, 27. September 2009

…quält sich ins Wahllokal. Selten habe ich eine Bundes- oder Landtagswahl erlebt, wo ich so wenig Lust hatte, ins Wahllokal zu schlappen. Irgendwie ist das alles fast völlig an mir – und scheinbar auch der Republik – vorbeigegangen. Aber trotzdem…da ich grade in der Nähe war, war ich dann halt auch mal wählen….

28092009

Opel im Emergency Room

Dienstag, 15. September 2009

Lassen wir zunächst diesen kurzen Videoclip auf uns wirken….

Nun stellen wir uns die Frage: Was will uns der Propeht mit diesem Mist sagen? Okay, Blitze, Opel-Blitz…okay, schon kapiert. Aber wenn ich nun böse wäre, würde ich sagen: Das erinnert doch schwer an Elektroschocks, die man einem schon toten Patienten reindonnert, um ihn aus dem Reich der Toten zurückzuholen. Großartig. Wirklich…eine tolle Assoziation. Das ganze wird dann leider auch noch dadurch unterstützt, dass man den neuen Claim, den ich übrigens auch ganz schlimm finde, weil er mich spontan und dann leider auch wiederholt immer wieder an Edeka erinnert (Zur Erinnerung: „Edeka – Wir lieben Lebensmittel“), so einblendet, dass er wirkt, als wolle man sagen: „Opel. Wir leben….NOCH.“ Oder will man dann eher sagen: Opel. Wir leben. Autos…“ und hat einfach nur vergessen, den Punkt zu setzen und nach dem Wort „Autos“  weiterzuschreiben? Als Rüsselsheimer kann ich dazu nur sagen: Nein, nein und nochmal nein. Naja…immerhin lässt sich der Spruch dann wohl irgendwann einfach und schnell abwandeln in „Opel. Wir leben. Fragt sich, wie lange noch.“

Der Elch plauscht wieder

Sonntag, 13. September 2009

Tatsache! Ich wurde gefragt, warum in den letzten Tagen so wenig gepostet wurde! Die einfache Lösung: Ich war einfach mal ein wenig abgängen…

07092009

..und war im Urlaub.

Sch(n)eiden tut weh

Freitag, 11. September 2009

George Bernard Shaw hat mal gesagt, dass es im Leben zwei Tragödien gibt: Die Nichterfüllung eines Herzenswunsches und die Erfüllung eines Herzenswunsches. Nonsens! Eine Tragödie viel größeren Ausmaßes ist es, wenn Dir Deine langjährige Friseurmeisterin sagt, dass sie aufhört, weil sie ins Ausland geht. Diese Hiobsbotschaft ereilte mich im Sommer. Da alle Bestechungsversuche nichts halfen und sie tatsächlich ging, kam ich nicht um rum, nun zu ihrem Nachfolger in Behandlung zu gehen. Der First Contact war schon sehr seltsam. Irgendwie muss eben alles wieder bei Null losgehen: Was man will, wie man sich das vorstellt und ganz wichtig: Was man sich auf gar keinen Fall vorstellt! Und die Aussage, er war früher in der Metallbranche tätig, verursachte durchaus bei mir zusätzliche Verwunderung und Sorge um mein Haar. Aber da war es schon zu spät. Und was soll ich sagen: So schlimm wars gar nicht! Im Gegenteil: Das Ergebnis gefällt mir richtig gut! Saubere Arbeit unseres Ex Heavy Metallers. Mein Fazit: Ein neuer Friseur bedeutet doch nicht den Weltuntergang! So, nun hoffe ich mal, dass ich mir nicht auch noch einen neuen Zahnarzt suchen muss….DAS wäre wieder mal eine Tragödie!

Nicht Wissen macht Spaß!

Montag, 07. September 2009

Endlich, endlich, endlich…mein Japanisch-Kurs läuft seit heute wieder. Wie zu erwarten war es eine Achterbahn der Gefühle. Zum einen dominierte die Freude, endlich liebgewonnen alte Bekannte wiederzusehen. Zum anderen aber war da auch die Sorge vor der zu erwartenden Blamage nach dem Motto „Soooo, nun wollen wir mal schauen, welche Schäden die Ferien hinterlassen haben.“ Während meine Fähigkeiten, Verben in den einzelnen Formen zu kennen sowie Kanji zu lesen noch halbwegs brauchbar waren, versagten meine Fähigkeiten, Kanji zu SCHREIBEN vollends. *rot anlauf* Gut zu wissen, dass man die übrigen freien Tage doch noch sinnvoll füllen kann. Damit nicht genug: Wir haben zwei neue Kursmitglieder: In einem Fall eine Japanrückkehrerin, die uns alsbald wahrscheinlich völlig an die Wand reden wird, zum anderen der Freund einer Kursteilnehmerin, der das Wissen der vergangenen Kurse quasi trocken zu Hause gepaukt hat und ordentlich mithalten konnte. Hut ab, mein Lieber und Asche auf unser aller Haupt, die sich mit der Aufgabe „Erzählen Sie mal, was Sie so alles in den Ferien gemacht haben“ einen abgebrochen haben. Damit es nicht ganz so frustig wurde, folgte dann schnell der kulturelle Part…den aber auch keiner kapiert hat. Es ging um TanKas…nicht mit G….was wohl eine Literaturform darstellt, die in Japan jedes Kleinkind kennt, nur wir Westeuropäer nicht mal ansatzweise verstehen, was der ganze Zinnober überhaupt soll. Aber: Mann kann ein superdolles Kartenspiel draus machen, dass dann konsequenterweise auch keiner verstanden hat, aber irre viel Spaß macht. Im ersten Durchgang wurde ich Zweiter, im zweiten dann irgendwie vorletzter. Warum? Keiiiiiiine Ahnung:-)

Japan-Mini-Layout in grün

Samstag, 22. August 2009

Die Vegetation hält so langsam Einzug: Inzwischen ist das schnöde Grau und Braun (der Korkplatten) auf meinem Mini-Layout einem satten Grün gewichen. Der alte Shinto-Schrein ist fast völlig überwuchert, der Weg wird von Wiesen umsäumt und bald werden hier Kirschbäume in voller Blüte stehen. Mosugu wa sakura desu!

P101000111

Wir basteln uns was gegen die Hitze

Donnerstag, 20. August 2009

Wir nehmen uns einen handelsüblichen Mülleimer, füllen da einige Liter Mineralwasser (kein Medium oder Still) hinein und schon haben wir ein erfrischendes Sprudelbad für die Füße.