Tageszeitungsblabla

Der Trend in den Nachrichten geht zum Nahbereich. Ideal also für Tageszeitungen, bieten diese doch ein ideales Forum für Geflügelzüchterzucht, Trachtenträger und Schützenballervereine. Dennoch: Auflagen und Reichweitenzahlen gehen seit Jahren kontinuierlich zurück. Mmmmh, woran das nur liegen mag? Vielleicht daran, dass es viele Leute einfach leid sind, dummes Geschreibsel von schlecht schreibenden Zeilenknechten zu lesen, deren einziger Lebensinhalt es sein mag, möglichst wenig Inhalt auf möglichst viele Zeichen zu strecken? Meine persönlichen Aufreger des Tages sind dann Beiträge in der hiesigen Lokalzeitung, wo sich seitenweise darüber ausgelassen wird, dass die Ampel an der Schillerstraße nicht geht und nun die Leute an dieser Straße, deren Verkehrsaufkommen offenbar mit dem auf der 5th Avenue zu vergleichen ist, schon überfahren sind, wenn sie nur mal aus dem Fenster schauen. Ganz großartig auch das Wissen, dass ein Baukram in der Neckerstraße den Fußgängerweg so ein bißchen versperrt hat und „Frauen mit Kinderwagen“ nun nicht mehr durchkommen. Aha…und Männer mit Kinderwagen springen offenbar über diesen Baukran oder gehen einfach auf der anderen Seite aussen rum, weil sie cleverer sind oder was? Aber es kommt noch schlimmer:Viel gefährlicher als die Baustelle seien die Autofahrer, die sich in der Neckarstraße nicht an Tempo 30 hielten – trotz des Kindergartens. Unangenehm seien auch die abends in der Neckarstraße voll gestellten Parkplätze durch Besucher einer Gaststätte in der Bahnhofstraße. Darüber hinaus werde die Einbahnstraßenvorschrift oft nicht beachtet. (NAME) hofft, dass das Ordnungsamt häufiger kontrolliert. Bei einem Ortstermin der SPD wurden ähnliche Klagen formuliert (wir haben berichtet).“ Genau….und Gras wächst da auch noch. Und der Asphalt ist viel zu grau….manchmal. Und neulich mußte da doch tatsächlich ein Passant warten, weil ein Radfahrer in unverantwortlicher Weise verantwortungsbewußt langsam gefahren ist. Unerhört. Und dass man drüber berichtet habe…davon bin ich überzeugt. Bringt ja schließlich Bares. Ach, was reg ich mich auf? Ich sollte einfach den Kram nicht mehr lesen. So wie es immer mehr Leuts machen.

Eine Antwort zu “Tageszeitungsblabla”

  1. Peter sagt:

    Aber das Wichtigste hat der Elch ja nicht zitiert, denn es war ja die UNICEF betroffen und damit die Rechte der Kinder auf der ganzen Welt. Dann wäre das doch ein Grund gewesen für eine Resulotion mit sofortigen Sanktionen!:
    »Ich war nicht die einzige, die betroffen war«, sagt Thea Gerlach, vielen Nauheimern als früheres Vorstandsmitglied der Landfrauen und als engagierte Helferin für Unicef bekannt.
    Andererseits steht die Frage im Raum, ob es nicht lauten müsste »Ich war nicht die einzige, die besoffen war«, und im nüchternen Zustand ein Vorbeikommen am Baukran gar kein Problem gewesen wäre!?