Archiv für Juli 2010

From Sea To Sky…and back

Sonntag, 18. Juli 2010

Da sieht man was und weiß: DAS muss ich machen. UNd eine dieser Sachen war für mich eine Reise mit dem Rocky Mountaineer….und wenn es denn schon nicht die große Reise von Vancouver nach Calgary ist, dann wenigstens der Sea to Sky-Climb von Vancouver nach Whistler. Diesen Wunsch habe ich mir heute erfüllt. Und ich kann nur sagen: DAS ist Reisen. Das ist kein steriler Gang in ein Fugzeug. Nicht die hektische Raserei mit dem Auto. Das ist Reisen, wie ich es liebe. Gemütlich, langsam – mit einem Gefühl für Distanzen. Die Strecke selbst ist nicht einmal 200 Kilometer lang. Der Whistler Mountaineer braucht dafür 4 Stunden. Aber darauf kommt es nicht an. Es geht darum, die Landschaft zu sehen. Der Zug, die Rocky Mountains. Man selber. Jede Kurve offeriert eine Aussicht, die seinesgleichen sucht. Und wer sich dann auch noch auf dem offenen Heritage Observation Car aufhält, dem weht der Wind um die Nase und zerstört jede noch so harte Betonfrisur. Der Geruch von Nostalgie und Diesel weht um die Nase, während man langsam, ganz langsam Whistler entgegenschaukelt – und später wieder vom Sky zur Sea absteigt. Für mich ein unvergessliches Erlebnis!

Der Elch in Kanada

Donnerstag, 15. Juli 2010

Der kleine Elch ist jetzt in Kanada. Elche kucken. Diese News entstehen auf meinem kleinen eeepc. den liebe ich nun, aber der Browser hat ne ganz grausame Ansicht. Man mag allso bitte den einen oder anderen Tippfehler verzeihen.

Wie auch immer: Heute früh ging es um 6 Uhr an den Rhein-Main-Flughafen. Kurz vor 9 Abfug nach Vancouver…Ankunft um 11.30 Uhr Ortstzeit. Das war irgendwie fast 20 Uhr deutscher Zeit, Jetzt bei Freunden, müde, glücklich, happy über das Wiedersehen. Mehr dann demnächst…. CU!

Doppelt Blasen zum Fußball

Freitag, 09. Juli 2010

Ich fand die Tage, an denen die deutsche Fußball-Nationalsumpftruppe gespielt hat, großartig. Nein, ich interessiere mich immer noch nicht für Fußball und ich gehöre auch nicht zu den Leuten, die dann sagen „Och, ich bin ja auch nicht soooo der Fußball-Fan, aber zur WM…ja, dann kuck ich natürlich, weil ich mich sonst so allein auf der Straße fühle.“ Genau das find ich großartig.  Wenn die Deutschen gespielt haben, waren es Tage, da hätte man nackert und ohne Helm auf dem Motorrad auf der falschen Seite auf der Autobahn fahren können. Ich meine: Man HÄTTE KÖNNEN. Macht man aber natürlich nicht. Auch mit Blödeleien in der Umkleide im fast leeren Sportstudio habe ich mich zurückgehalten. Wer weiß, ob nicht doch einer um die Ecke kommt. Beim Fahrradfahren während Deutschland gegen Argentinien (35 Kilometer bei 35 Grad) kam mir tatsächlich eine Frau entgegen, mit der ich fast zusammengestoßen wäre, weil ich mich so erschrocken hatte, dass tatsächlich noch jemand so bescheuert so sportlich ist. Was also macht man in einer leeren Umkleide? Allein? Man haut mal so richtig auf den Putz. Leute, ich sag Euch: Sich mit zwei Föhnen/Föhns die Haare zu trocknen…DAS ist Punk. Mann, was bin ich für ein Rebell…..

Mietzes Aerobictraining

Dienstag, 06. Juli 2010

Kann sich noch jemand an die Aerobic-Welle der 80er Jahre erinnern? Als alle Welt meinte, sich die Rübe mit neonfarbenen Schweißbändern abbinden zu müssen? Neulich fiel mir bei meinen Eltern eine alte Schallplatte in die Hände. „Max Gregers lustiges Fitness-Training“. Ein ganz grausames Machwerk aus einer Zeit, als uns das ZDF mit „Enorm in Form“, der Tele-Aerobic-Sendung, quälte und jeder Jodelseppel seine Schallmai mit der Anweisung, wie deppert im Wohnzimmer herumzuhüpfen kombinierte. Der gesundheit wegen. Natürlich.

Wie aber muss man sich das vorstellen, wenn mehr oder minder sportliche Leute zu solchen Sendungen ihr „Workout“ machen? Hier zeigt uns ein kleines süßes Kätzchen, wie sowas aussehen kann:

Diese Software kaufe ich bestimmt…

Montag, 05. Juli 2010

…nicht. Ich brauche kein Pferd. Ich habe schon genug Elche! Dennoch frage ich mich: What on earth…..Ich werde meine Japanischlehrerin nach der Sommerpause mal fragen, was DAS nun wieder soll. Kaufe Starsuite und mach mir den Hengst?

Die Legende von Aang

Montag, 05. Juli 2010

Erst gefeiert und dann abgestürzt: Während The 6th Sense ja nun zu einer Art Klassiker geworden ist, wurde der Film für Regisseur M. Night Shyamalan zum Fluch. Jeder seiner Filme wird an The 6th Sense gemessen – und offenbar meinte auch er, sich an diesem Film messen zu müssen und kopierte das Erfolgsrezept „Mystery mit überraschendem Ende“ so lange, bis der Weg dorthin für viele dröge, vorhersehbar und/oder langweilig wurde. Nun folgt die Flucht nach vorne und er versucht sich an etwas ganz anderem. „Die Legende von Aang“. Keine Aang-nung, worum es geht? Hier ein Teaser, der optisch einiges verspricht. Aber: Optik ist nicht alles. Die Kritiker in den USA haben den Film längst verrissen. Da aber Shyamalan-Bashing schon eine Art Volkssport wurde, gebe ich da erstmal nichts drauf. Ich bin gespannt und hoffe immer noch, dass der Film eine Abwechslung von der derzeit üblichen Teil 3/Teil 4-Orgie im Kino wird.

Maßnahmen gegen die extreme Hitze

Freitag, 02. Juli 2010

Die Sonne lacht – Der kleien Elch jappst…Bei diesen Themperaturen muss man harte Maßnahmen ergreifen, um der Hitze Herr zu werden. Ich habe nun meinen Ventilator vom Typ Fakir Turbo auf Stufe „2“ gestellt.