Archiv für März 2010

Domino Day…laaaaaaangweilig!

Donnerstag, 04. März 2010

OK GO waren vor einiger Zeit mit ihrem Laufbandvideo einer der Renner auf Youtube. Hier das neue Werk der Truppe, die sich offenbar gesagt haben: „Domino Day? Das können wir besser!“ Der kleine Elch wünscht viel Spaß beim Schauen!

Google zeigt den Inflationsausweg

Dienstag, 02. März 2010

Die Wirtschaftskrise hat uns fest im Griff. Immer wieder lese ich in den letzten Wochen und Monaten, dass man was ändern muss. So diskutieren Philosophen, Ökonomen und beruflich noch ganz anders orientierte Experten, ob es Sinn macht, zum Beispiel die Demokratie gegen eine Öko-Diktatur zu ersetzen, die armen Landstriche in Afrika und sonstwo mit aus dem Boden gestampften Metropolen unter ausländischer Herrschaft zu blühenden Landschaften…(nee, das hat immer noch so einen blöden Beigeschmack) zu wirtschaftlich erfolgreichen Städten zu kolonialisieren *autsch* zu entwickeln oder dass man einfach mal auf irgendwas anderes verzichten muss. Wie auch immer. Der neueste Streich auf Spiegel Online ist nun eine Ausarbeitung zum Thema „macht die Währung weicher, weil das hilft, Staaten zu entschulden“. 

inflation

Kann man sich mal durchlesen. Was ich aber wirklich „nett“ finde, ist die Tatsache, dass google zur Misere gleich die passenden Anzeigen in der richtigen Reihenfolge liefert. Nämlich: Erst einen Kredit bei einem Kredithaivermittler aufnehmen, dann nix wie weg ins Ausland…Mach ich! Und tschüsssssssss……!

Bild10

Bildung ist was Schönes!

Montag, 01. März 2010

Ich arbeite grade an einer Ausarbeitung über Vernetzung. Und just seit dieser Zeit bin ich im Rahmen meiner Materialnachforschungsarbeitskramsgedöhnse zum Thema „user generated content“, zu  dem das hier Verbockte ja wohl auch nun irgendwie gehört und ich nun somit quasi ein Output des Produktes des Ergebnisses meiner von mir erzeugten Arbeit…ach, was solls….ich bin seit ein paar Wochen Fan von Nigahiga. Wegen des Wortwitzes natürlich…wegen was sonst? *grins* Es war schließlich meine Chefin, die grade meinte „Och, wasn Schnittchen.“ 🙂

Medium TV oder „Wie man sich selbst den Ast absägt“

Montag, 01. März 2010

Seit Jahren bekomme ich die Frage zu hören, ob Jugendliche denn überhaupt noch „normales“ Fernseh schauen. Pfffff….ja tun sie. Die Zahlen belegen es…Nur: Ich frage mich mehr und mehr: Warum tun sie das? Die Fernsehsender tun doch nun wirklich ALLES, um Fans zu vergraulen. Weiß jemand, wie „Star Trek Voyager“ oder „Star Trek Enterprise“ ausgeht? Letzteres lief vor einer Weile sonntags mal wieder auf Kabel 1, nachdem schon Sack1….sorry, Sat1 die Serie so oft hin und her geschoben hatte, dass keiner mehr zuschauen konnte. Und nun? Seit ein paar Wochen ist die Enterprise offenbar in Parallelraum entschwunden. Oder wie es bei Kabel1 heißt: Aus „programmplanerischen Gründen pausiert Ihre Lieblingsserie gerade“. Terminator SCC? Hab ich eigentlich gerne geschaut. Ich weiß…als einer der wenigen. Daher wurde auch der Sendeplatz so oft verschoben, dass man schon ne Standleitung zum Pro7-Internetangebot brauchte, um da nicht was zu verpassen. Die Quoten gingen dann nochmal in den Keller. Echt? Warum bloß? Dass idiotische unverständliche Programmplanung nicht nur auf Deutschland beschränkt ist, beweist man gerade in den USA mit dem ABC-Remake der Serie „V“. Hier strahlte man vier Episoden aus und pausierte dann, bis Olympia rum ist. Sehr clever…wirklich. Da frage ich mich nur noch: Was soll das? Will man ums Verrecken beweisen, dass sich Zuschauer nicht mehr für Serien begeistern können? Oder sind wir alle Teil eines Experimentes, mit dem man herausfinden will, wie geduldig Fans sein können? Sie sind es nicht….sie kaufen sich dann nämlich die DVDs, laden sich die Serie sonstwo herunter oder gehen auf pay per view. Und dann schreien die Sender wieder, dass das Programm, mit dem sie dummerweise ihre Werbespots unterbrechen müssen, nicht mehr geeignet sei, Zuschauer zu begeistern und zu binden. Wen wunderts? Heute Abend startet auf Pro7 „FlashForward“. Mal sehen, wie lange diese Serie dort laufen wird.