Archiv für März 2010

Thesauraus

Mittwoch, 31. März 2010

„Thesaurus und die Götter des Olymp“. Geht. „Thesaurus Rex“. Auch nicht schlecht.  „Ich hätte gerne einen Tee, einen Tee Saurus.“ Mmmh…blöd.  „Herr Doktor, was fehlt mir?“ – „Sie haben Thesaurus.“ – „Häh?“ Jetzt paßts….Ratlosigkeit. Das dürfte passen für ein Hilfsprogramm, das nicht hilft. Als Synonym für „Treiber“ schlägt mir Theasaurus Folgendes vor: Jagdgehilfe, Jäger, Verfolger Anstifter oder Weidmann. Ich glaub, ich bin im Wald. Halt, hier gehts weiter….Leuteschinder oder Skalvenhändler. Gut, das passt vielleicht zum Job, aber lassen wir das. Gehen wir mal in einen Computerladen und fragen wir, ob der neue Drucker auch einen Jagdgesellen hat. Nee, DAS hilft mir sicherlich nicht weiter. ..

Cineastisches Verwirrspiel: Shutter Island

Dienstag, 30. März 2010

Wieder mal so ein Film, wo ich reinwill und wo sich bei allen, die ich frage, ob sie mitkommen, die Begeisterung geradezu überschlägt. „Neeee“, „Bloooooß nicht“, „ach, dumm, dass ich da was vorhabe“….“ich muss ganz schnell meine Oma besuchen“. Also bin ich gestern Abend allein ins Kino, um mir noch schnell den genial-genialen Film „Shutter Island“ anzuschauen – und nebenbei noch ein paar Live-Studien zum Thema „Murphy’s Law“ durchzuführen. Denn: Was passiert, wenn man zwei Plätze in einem nur halbwegs gut besuchten Film reserviert hat, aber nur einen braucht? Man freut sich zunächst, dass der Nachbarplatz frei bleibt und rückt rüber, um zu den Nachbarn ein wenig Platz zu schaffen. Mit hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit kommt dann genau das übernächste Paar zu einem, um einen mit gespielter Höflichkeit darauf hinzuweisen,  dass man wieder in seine alte müffelige Sitzplatzfalle rücken darf. Nach dem Motto: „Rück rüber an Deinen Platz und ertrage heldenhaft das widerlich aufdringliche Nuttendiesel der postpubertären Göre neben Dir!“. Dieser zauberhafte Geruch von Moschus, Lavendel, Silikon und faulen Eiern hatte dann offenbar aber auch zur Folge,  dass auch das Paar neben mir ebenfalls von dannen rückte. Es war ja noch was frei  – die jüngst käuflich erworbene Bierflasche im Schlepptau.  Wir ahnen, was dann geschah. Kaum hatte man es sich „eins weiter“ häuslich eingerichtet, kam das nächste übernächste Paar angeschlunzt, um mit gespielter Verwirrtheit herumzuraten, wo denn nun genau der eigene Doppelsitz sein möge – um dann mit noch gespielterer Höflichkeit die jüngst Verrückten zur Rückkehr ins süßliche Müffelloch aufzufordern. Für mich der GAU: Bierdunst zur einen, das Ergebnis eines Cosmos Chemiebaukastens zur anderen Seite. Überflüssig zu erwähnen, dass die „dufte“ Seite noch dringend ein Eis brauchte („Entschuldigung, darf ich nochmal durch…? Ja, danke, ups…hihi…Sorry….) und auf der bierseligen Seite während des Filmes der raschlige Mantel DRINGEND neu auf der Armlehne geordent werden mußte. Was kostet nochmal so ein schicker Beamer für zu Hause? Ach ja, ein Film lief ja auch. Der war nun so großartig, dass mich selbst das raschelige Müffelfuselrücken nicht wirklich ablenken konnte. Naja, so ein klein bißchen nur. Also: Mein absoluter Fast-zu-spät-Tipp: Shutter Island. Ein Film, der keine dreidimensionale Jahrmarktschreierei braucht.

Hände waschen nicht vergessen

Donnerstag, 25. März 2010

Tja, was Klein Georgie nicht lernt, lernt Geroge Double-Ju. Allerdings müssen wir wohl noch ein wenig üben, dass man zum Hande abtrocknen einHandtuch nimmt. Oder war sich der Ex-Busch einfach zu fein, seine Griffel an einem x-beliebigen Handtuch abzuwischen und hat daher lieber auf seinen Vorgänger zurückgegriffen? Was er sich bei sowas denken mag? „Ich wisch mich doch nicht nach unten!“ oder ist das sein Verständnis von „eins auswischen“? Wie auch immer…offenbar steht das W. in seinem Namen dann doch für Wisch und Weg. 

Alice im Wunderland in DreiDe

Montag, 22. März 2010

Samstag war es dann noch diversen erfolglosen Versuchen (ausverkauft, ausverkauft, ausverkauft) Versuchen so weit und ich konnte endlich Alice im Wunderland in 3D sehen. Regie: Tim Burton. Ja. Ich würde mir auch ansehen, wenn Tim Burton einen Sack Zement inszeniert, denn ich bin Fan seiner Werke.  Und ja, ich hab neulich erst gesagt, dass ich mir wegen des Rummels um 3D diesen Affentanz nicht  mehr geben will. Hab ich aber dann doch und wieder frage ich mich: Wieso? Knapp 12 Euro Eintritt (immerhin war die Brille diesmal dabei und ich hab jetzt zwei von den Dingern rumliegen), Reservierung nur gegen Vorkasse oder aber telefonisch ohne Vorkasse, dafür ohne Angabe, wo man sitzt. Grandios. Ein rammelvolles Kino, was mich ja für die Betreiber freut und dafür….ja…die Vorteile….*grübel* Es sieht dann eben dreidimensional aus. Super. Ganz ehrlich? Ich kann dem immer noch nicht viel abgewinnen. Über „Tron Redödelt“ habe ich mich ja schon ausgelassen. Dessen Trailer sah in 3D schick aus, aber wenn man mal die schicke Schale weglässt, bleibt eine Handlung zum Jaulen. Danke. Brauch ich nicht. Aber was war mit Alice? Der war auch schick. Aber weniger wegen 3D, sondern einfach deshalb, weil die Burton-Welt einfach Burton ist. Die Bäume sehen aus, wie aus Sleepy Hollow entsprungen, die Figuren sind herrlich grotesk und auch mit Windmühlen und Haunted Houses hat es der Meister ja. 3D hingegen hinterließ bei mir schmerzende Augen und das Gefühl, dass man mit der Brille (welch ein Glück zieht man die immer nur auf, wenns dunkel ist) aussieht wie Nana Mouskouri. 3D? Dumm, Depp, Doof. Oder einfach nur Deuer, Dabbiusch und Dann bis zum nächsten 3D?

Achtung! Vorgestern war gestern schon vorbei

Donnerstag, 18. März 2010

Öhm. Ja. Derzeit bin ich ein wenig im Stress. Termine, Termine, Termine. Und damit ich keinen vergesse, erinnert mich Outlook daran, dass da was ist. Blöd ist halt, wenn es mich erinnert, dass da etwas war…was ich vergessen habe. Aber…danke für diese Art von Meldung…wirklich….toll….Heute ist Donnerstag. Und was war am Montag? Ganz klar: Montag!

montag1

Augmented Reality

Freitag, 12. März 2010

Wir alle kennen das Problem…das steht man im Lego-Shop und will sich unbedingt eines der lustigen Produkte kaufen, ist sich aber so garnedd sicher, ob zum Beispiel das neue Lego-Schiff zu den Schuhen passt oder der Lego-Atlantis-Basisset-Kasten nicht doch zu gewagt ist und so garnicht mit dem neuen Schlübber harmonieren will. Kein Problem! Denn dazu gibt es Augmented Reality. Was das ist, erklärt uns der nun folgende kleine Schulungsfilm.

Allerdings hat unsere Laiendarstellerin zum Schluß gepatzt. Dem dummen Ding mit der Monsterkauleiste ist doch glatt die Boing von der Packung geplumpst. Ich persönlich finde Augmented Reality ja cool und meine, das sollte man ruhig auf andere Bereiche ausweiten. Zum Beispiel beim Finanzamt: „Sehen Sie nur! So bescheuert kucken Sie aus der Wäsche, wenn Sie Ihren Steuerbescheid bekommen!“ Oder beim Zahnarzt: „Kucken Sie mal, wie schön Ihr schmerzverzerrtes Gesicht während der Wurzelbehandlung zu Ihrer neuen Frisur passt!“ Oder als Ultimate Edition beim Bestatter…getreu nach dem Motto „Der Tod steht ihr gut“.

Tron Reloaded, Version 5.6.0.7.2.1punkt-was-auch-immer

Mittwoch, 10. März 2010

Früher…also ganz früher…als mein Commodore 64 noch die Krone der heimischen Computerwelt war, habe ich irgendwann in der ARD mal den Film „TRON“ gesehen. Wow. So also fühlt es sich an, wenn man mit Computern kämpft – ein Zustand, den inzwischen viele von uns jeden Tag kennen, auch wenn es dazu nicht zwingend nötig ist, in den Rechner gesaugt zu werden. Man tendiert eher dazu, etwas anderes in denselben zu saugen, damit das Mistding endlich Ruhe gibt. Aber lassen wir das. TRON ist für mich so einer der Fälle, wo man sich freut, den Film nach vielen Jahren endlich wieder mal auf DVD sehen zu können – und zumindest ich fassungslos vorm Fernseher saß und mich fragte, was ich damals an dem Ding gefunden habe.  Danke, nett, nächster Halt: ebay. Schade eigentlich. Die Zeiten, wo man sich in Rechner saugen lässt und dann mit digitalen Bits und Bytes-Motorrädern/Krädern/Töffs durch die CPU hetzt, um dann von einem Diskus die Festplatte weggeratzt zu bekommen, sind ja wohl vorbei, oder? Denkste. Was um alles in der Welt hat Disney geritten, nun, 25 Jahre nach TRON den Nachfolger, TRON LEGACY, zu booten? Die Story? Also, man wird in den PC gesaugt, um dort mit digitalen Bits und Bytes-Moto….ach was solls…seht selbst…

Das neue Angebot der Bahn…

Dienstag, 09. März 2010

…der Tsunami-Express. Dem kann keiner das Wasser reichen….

Hallihollywood….Oscar im Schlafsack?

Montag, 08. März 2010

Hurra! Deutschland … Ach nee….Mist…Österreich hat seinen Academy Award-Star. Naja, ein deutschsprachiger Oscar-Gewinner….könnte die Boulevardpresse titeln.  Tat sie aber bisher noch nicht, oder? Aber sie tut so, als ob. Es sei Christoph Waltz gegönnt! Und es sei Kathryn Bigelow gegönnt, den Oscar in Händen zu halten. Hab ich zumindest so im Radio gehört. Denn während sich Kollegen aus der Agentur mit Guarana-Extrakten gepusht haben, um jede Minute Academy Awards miterleben zu können, hat der kleine Elch nämlich friedlich geschlummert. Zu seiner großen Schande muss er dann auch noch zugeben, dass er weder „Hurt Locker“ noch „Inglourious Bastards“ gesehen hat. Und auch nicht „Das weiße Band“. Und dabei hat der kleine Elch nicht mal ein schlechtes Gewissen, denn im Kino gab es soviel zu erleben, dass es abseits der sogenannten „Must Sees“ noch viele andere Filme gab, die in vielerlei Hinsicht angenehme Kinomomente geschaffen haben. Dennoch: Glückwunsch nach Hollywood an alle Preisträger/innen und erfrischt in den Tag – ohne Dopingmittel, denn ICH bin ausgeschlafen:-)

Ihr seid alles Flaschen!

Freitag, 05. März 2010

„Du bist so eine Flasche! Man, siehst DU gut aus!“ Ja, genau! Wer endlich mal ein besonders schönes Bild seiner Lieblingsflasche braucht, der kann sich an „We Shoot Bottles“ in England wenden. Nein, hier wird nicht mit der Pumpgun auf leere Flasche geballert und es geht auch nicht darum, irgendwelche schlechten Sportler zu fotografieren. Hier werden…Flaschen fotografiert. Zu Werbezwecken. Oder bestimmt einfach auch, falls sich jamend eine Flasche als Bild an die Wand hängen will.  :-)

 

Flaschen